Wellness – Alpin
2008
Kooperation mit JAK

Local to Local
[…] Entgegen der üblichen Konzentration von kontextbezogenen Kunstprojekten auf problematische Metropolen, fokussiert „Local to Local“ lokale Strukturen, landschaftlich geprägte Randlagen, Orte des Übergangs und dezentral organisierte Lebensräume.
[…] Die Struktur des Projekts folgt keinem kuratorischen Prinzip, sondern setzt auf gemeinsame Entwicklungen einer heterogenen, internationalen Gruppe im engen Kontakt mit dem jeweiligen Kontext. So tritt die Einzelpräsentation klar hinter dem Gesamtensemble zurück, auch wenn relevante künstlerische Positionen als inhaltliche Cluster wichtig erscheinen.
[…] Das Projekt strebt eine Veranstaltung in jedem der Herkunftsländer der Gründergruppe an (Südkorea/2007, Südtirol/2008, Türkei/2009, Litauen/2010, Deutschland/2011), wobei gewisse Fragmente der jeweiligen Vorgängerprojekte in einem informellen Kulturtransfer jeweils verschoben, rekonstruiert oder ausgetauscht werden. Das Projekt untersucht damit auch aktuelle Praxen von globalem Kulturtransfer und Phänomenen wie Tourismus in ihrer Wechselwirkung mit lokalen Kontexten.

Textpassagen aus dem Essay
Local To Local: Markus Ambach

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!